parque de las palmeras
ein park der sich ständig selbst fortschreibt - garrucha (es),
2003

ziel des vorliegenden entwurfes ist eine freiräumliche ergänzung zu dem von sand und meer geprägten küstenstreifen. sie leitet sich aus der idee ab, die potentiale einer fruchtbaren, vegetationsreichen zone im hinterland zu entwickeln, die sich - je nach bedarf - selbst fortschreibt. wie ein grüner fluss in karger landschaft bildet der neue park ein eigenständiges image im rücken der stadt.

der revitalisierte bachlauf bildet das herzstück des parkes. er sorgt für ein humides klima, sowie für ausreichende bewässerung der angrenzenden bepflanzung.mittels eines dükers wird meerwasser in zisternen im park geleitet. über jedes wasserbecken wird ein zur sonneneinstrahlung hin ausgerichtete, transparente kuppel gestülpt. die innentemperatur steigt durch die hohe sonneneinstrahlung rasch an. das meerwasser beginnt zu verdunsten, und kondensiert am plexiglaskegel. das so gewonnene süsswasser sammelt sich in einem auffangring und wird dem bach zugeführt. um den bachlauf entwickelt sich so eine fruchtbare zone. ein schattiger, kühler hain aus palmen, feigen und maulbeerbäumen lädt ein zum spazieren, kommunizieren und verweilen. Doch vor allem sportliche aktivitäten stehen entlang des bachlaufes sowie in drei intensivzonen im vordergrund. sie ergänzen das bauliche angebot nördlich des planungsgebiets. entwicklungsgebiet / kakteen, zistrosen, schieferquader - an die intensive zetrumszone schließt eine extensive zone an. sie wird geprägt durch schlichtungen aus schiefergestein, zistrosen und kakteen auf sandboden. die am tag stark erhitzte fläche kühlt nachts extrem ab. wenn in den frühen morgenstunden der küstenwind über die fläche streicht, bleibt die feuchtigkeit in den ritzen der schieferschlichtungen sowie an den pflanzen hängen. der tau tropft auf den boden, oder verdunstet durch die tageszeitliche erwärmung. so kann sich auch hier auch hier langsam aber stetig ein grüner teppich bilden. die schieferblöcke können zudem multifunktional genutzt werden. die zistrosen verströmen einen angenehmen duft und verwandeln jeden frühsommer die fläche in ein blütenmeer. konzept3

auftraggeber: stadt garrucha
leistungsumfang: wettbewerbsbeitrag

verwandte projekte:

09deponie
  04schin
  14mila