wohnlandschaften heustadlgasse
urbanes wohnen im grünen, wohnumfeldgestaltung wien (a)
2006 - 2009

die bedürfnisse und sehnsüchte nach hohem grünanteil in urbanem wohnumfeld werden klischeefrei ernst genommen und in raumqualität transformiert. anstelle der bekämpfung des sprawl wird dieser experimentell zu gemeinschaftlichen wohnlandschaften weiterentwickelt. das resultat ist ein spannungsvolles dreidimensionales geflecht aus überlagerter privatheit und öffentlichkeit, mit einem synergetischen, erlebbarem mehrwert. der neue landschaftstypus hält einzug in das gesellschaftliche bewusstsein und die scheinidyllen der häusel-bauer-mentalität. das private bauen kann als kultureller akt einen kontextbezogenen baustein zu einem hochqualitativen wohnumfeld mit integrierten individual- und kommunalqualitäten liefern.

die bewegte topographie des grünzugs durchzieht dabei das gesamte areal: die häuser stehen in einer unmittelbaren schreber-landschaft. bebauung und landschaft ergänzen sich zu einem patchwork. höhensprünge, böschungen und heckenelemente sorgen für nötige abstufungen in der privatheit der freiflächen ohne gesamtdurchgängigkeit und großzügigkeit in grosser dichte zu verlieren. das primäre erschließungssystem bildet ein breiter straßenraum mit beidseitigen fußgängerbereichen. dabei wird der zielverkehr bereits vor der durchquerung des neubaugebietes durch tiefgaragenzufahrten abgefangen. stichwege verbinden deren aufgänge mit den parzellen der gartensiedlung, bilden das sekundäre erschließungssystem und münden auf kleinen siedlungsplätzen am öffentlichen wiesen-tal. ein tertiäres erschließungssystem ermöglicht das fußläufige durchqueren der schreber-landschaft. entlang dieses wegenetzes erstrecken sich siedlungsinterne spiel- und aufenhaltsmöglichkeiten.

nach fertigstellung der aussenanlagen und bezug wohnungen wird das konzept für private grünflächen, dem garten als grünem zimmer, der terrasse als erweiterung des wohnzimmers oder der frühstücksdachterrasse, gemeinsam mit den neuen nutzerinnen detailliert. in diesem dialog wird ein spezifischer pflanz- und materialkatalog beispielsweise mit rückgriff auf in vergessenheit geratene sorten erstellt. nach zustellung der gemeinschaftslieferung erfolgen moderierte pflanztage als gemeinschaftliche aktion aller anwohner.

auftraggeber: buwog - bauen und wohnen gesmbh; ah - gemeinnützige siedlungsgenossenschaft altmannsdorf und hetzendorf
größe: ca. 1,4 ha
kosten: 0,35 mio euro
leistungsumfang: lph 1-6 hoa
kooperation: pichler & traupmann, raum für kommunikation
auszeichnung: 1. preis im wettbewerb neue siedlerbewegung; best architects 10

verwandte projekte:

12kreativ
  08agl
  12wag