bee free
ein beitrag zur entdeckung des nachbarn in der mitte europas
seit 2008

unser interesse gilt dem grossen, unmittelbaren phänomen in der jüngeren geschichte europas: wir begeben uns auf die spuren des ehemaligen eisenen vorhangs. projektidee ist die dauerhafte transformation des ehemaligen todesstreifens zu einem verbindenden, im positiven sinne einmaligen landschaftsabschnittes mit überregionalen trägerfunktionen. dabei sollen neue nachbarschaften auf basis der gemeinsamen, ehemaligen grenzsituation entwickelt werden. unterschiedliche interessen und bedürfnisse werden aufgenommen und akzentuieren die entwicklungen, abgestimmt auf regionalen potentiale. als reaktion auf die komplexität des gestaltungsfeldes wird der grenzstreifen mit hilfe von bienenvölkern, deren imkern und freiwilligen grenzforschern, jegendlichen aus ganz europa, untersucht: als grenzforscher nehmen junge menschen mit hilfe von reisestipendien kontakt mit lokalen imkern auf, sammeln honig und honiggeschichten. diese recherche kombinieren wir neu zu einer zentraleuropäischen honiglandschaft. eine zunächst einfache idee, die jedoch vielschichtige lesarten anbietet:

als europa weit anzutreffendes phänomen charakterisieren bienen die schnittstelle zwischen kultur und natur; sie werden als informationssammler und –träger eingesetzt. die mensch gemachten behausungen der kulturbienen unterscheiden sich von region zu region. das kultivierte produkt der bienen, der honig, versteht sich als essenz einer landschaft, er macht biodiversität schmeckbar. gleichzeitig wird die biene zusehends zu einem indikator des zustandes der umwelt und wird als teil einer nachhaltigen landbewirtschaftung wahrgenommen.

absicht ist es, die existierende regionale vielfalt entlang der 8700 km langen grenze auf möglichst vielen ebenen in ein superregionales, grenzenloses konzept basierend auf kulturellem austausch zu integrieren und über vielfältige lokale partizipationsmöglichkeiten verlorenes bewusstsein für gemeinsamkeiten wieder her zu stellen. in eine plattform mit hohem wiedererkennungswert integrierte bienenstöcke sind das markenzeichen, als auch ein erster ort des austausches und der information. honig, ein produkt welches eng mit kleinteiligen wirtschaftsstrukturen verknüpft ist, repräsentiert das potential regional organisierter, qualitativ hochwertiger produkte.

auftraggeber: iucn, international union for conservation of nature
größe: ca. 8.700 km
kooperation: yuji oshima, künstler
ausstellung: lange nacht der revolte, akademie der künste, berlin (d) 2009; mut zur stadt, weissenhof gallerie, stuttgart, 2012; österreich institut ljubljana (si) 2009
externe links: bee free homepage, bee free auf facebook

verwandte projekte:

08rad
  08lostlinks
  12akk