rast- und infoobjekt
möblierung für den radweg entlang des alpen-karpaten-korridors (a)
2012

der ostrand der alpen sowie die westausläufer der kleinen karpaten prägen den landschaftsraum des wiener beckens durch ihre identität stiftenden panoramen. wie findlinge herausgerollt aus diesen beiden gebirgszügen sollen die infopunkte durch eine kleine formation ebenfalls eine kulissen-wirkung in den flachen landschaften ihrer standorte übernehmen und zugleich von einer übergeordneten zusammengehörigkeit zeugen. hierzu wird eine markante formgebung entwickelt, die sich an die kulissen der gebirgsformationen anlehnt.

ziel war das aussetzen eines integrativen objektes als imageträger und infopunkt entlang der neuen radroute. der komplexe körper erinnert in der fernwirkung an einen monolithischen findling. bei annäherung an das objekt erschließt sich eine unerwartete vielschichtigkeit: das objekt ist drehbar und neben wind- und wetterschutz bietet das objekt je nach ausrichtung inszenierte landschaftsblicke. es dient als träger der corporate identity des alpen-karpaten-korridors: typische tiersilhouetten werden an der aussenwand angebracht. die drehbarkeit ermöglicht die interpretation als spielgerät und lässt im fall einer formation aus mehreren objekten raum für unterschiedliche lesarten des ortes: zueinander gewandt wird der infopunkt als kommunikationsraum erfahrbar, von einander abgewandt ermöglicht er individuelles naturerlebnis.

gleich einem aussichtsturm oder sehrohr kann der rückseitige ausguck zur wildbeobachtung dienen. die wettergeschützte bodenplatte im inneren der polygonalen holzkubatur informiert über route und region.

auftraggeber: weinviertel management, gemeinde hohenau a.d. march, gemeinde steinbrunn
größe: je 2,85 m3
kosten: 7.500 euro je objekt
leistungsumfang: lph 1-9
kooperation: halbartschlager garten-u. landschaftsbau, tischlerei dreisiebner

verwandte projekte:

08lostlinks
  08beefree
  12jau