partizipation in planung
wohnumfeldgestaltung als partizipativer prozess im ehemaligen domagk areal, münchen (d)
seit 2012

teilhabe ist ein wesentlicher bestandteil der philosophie der wohnungsbau genossenschaft wagnis eg. das aktuelle projekt der genossenschaft liegt in der ehem. funkkaserne, dem domagk areal im münchener norden. nachdem die kaserne aufgegeben wurde, siedelten sich über jahre hinweg künstler aus der ganzen welt hier an und bildeten zeitweise europas größte künstlerkolonie. westlich des verbliebenen „kunsthofs“ soll ein wohnprojekt mit besonderem anspruch an kunst und kultur entstehen. geplant sind wohnen und arbeiten in gemeinschaft, experimentelle wohnformen, ein lebendiges wohnumfeld und eine das gewöhnliche sprengende architektur und freiraumgestaltung.

die genossen werden intensiv in die planungen eingebunden. inhalte und programme werden in arbeitsgruppen und workshops gemeinsam erarbeitet, die späteren nutzer in die gestaltung eingebunden. im fokus steht nicht allein die produktqualität der planung, sondern darüber hinaus der prozess ihrer erarbeitung.

auftraggeber: genossenschaft wagnis eg
größe: 1 ha
kosten: 1,1 mio euro
leistungsumfang: lph 1-9
kooperation: auböck/kárász, bogevisch, schindler/hable
ausstellung: keine angst vor partizipation! architekturmuseum münchen 17.03. bis 12.06.2016
veröffentlichung: garten+landschaft, callwey 09/2014
externe links: wohnbaugenossenschaft wagnis

verwandte projekte:

06heu
  12kreativ
  04guen