ein- und ausblicke am marktplatz
neugestaltung des marktplatzumfeldes in neustadt bei coburg (d)
2015

freiraum . der marktplatz inmitten von neustadt wird neues zentrum. als multifunktionaler platz hat er differenzierte ansprüche zu erfüllen. ziel ist das angebot eines funktionierenden marktplatzes, der sich im alltag bewährt; mehrtägige märkte und (bürger) feste können hier ebenso abgehalten werden wie alltagsnutzungen. die grundlegende organisation des platzes sieht vor, den marktplatz funktional in drei teilräume zu gliedern, ohne dabei die großzügige wirkung zu verlieren: der nord-östliche teil ist als verkehrsberuhigter bereich ausgewiesen und bietet neben parken platz für aufenthaltsqualitäten. an markttagen verwandelt sich dieser verkehrsraum zu einem mit marktständen gefüllten bereich. zu seiner funktion als verkehrsberuhigter platz wird er mit nutzungsspezifischen qualitäten, wie stadtmobiliar und baumreihen, angereichert, die für die bewohner der umliegenden quartiere einen mehrwert darstellen. die vorgefundene qualität wird unterstützt und bestehende funktion sinnvoll gebündelt. dennoch besteht spielraum zur freien aneignung durch die nutzer.

der westliche bereich des marktplatzes ist als multifunktionale fläche ausgebildet. ein wasserspiel aus situationsbezogenen attraktionsprogrammen stellt das herzstück des neuen marktplatzes dar und definiert ihn als unverwechselbare adresse. je nach nutzung kann das fontänenfeld in seiner größe variieren: für alltags- und kleinere marktnutzungen ergibt sich eine große wasserfläche vor der kulisse der kirche. an monatsmärkten oder größeren events verkleinert sich bzw. verschwindet das wasser je nach platzbedarf. so akzentuiert das wasserspiel in freier form den marktplatz als naherholungs- und spielfläche über die sommermonate. der bereich zwischen stadtkirche st. georg und rathaus erhält seine qualität durch die vorgefundene topographie: die steigende situation richtung kirche wird genutzt, um den platz mit sitzstufen auszugestalten. der glockenberg sowie der nordöstliche bereich rund um das rathaus wird ebengleich angebunden, während sich im südwesten eine kleine kanzel herausschiebt. verbunden wird der kirchenvorplatz mit der großen marktplatzfläche über stufen sowie (barrierefrei) über den glockenberg. der aufenthaltsbereich bietet einen rückzugsort mit aussicht auf das gesellschaftliche treiben am marktplatz und zugleich einen treffpunkt für verschiedene nutzergruppen.

material und ausstattung . die platzoberfläche erhält groß- bis mittelformatige natursteinplatten mit schmalen fugen, um einen zukunftsfähigen stadtboden zu gestalten und die barrierefreiheit herzustellen. die entwässerung dockt, wie die üblichen infrastrukturen, an das bestehende spartennetz an. ausstattungselemente, wie langbänke und sitzstufen, nehmen die topographie auf, laden zum sitzen mit oder ohne lehne für unterschiedliche altersgruppen ein und lassen sich als spielmöglichkeiten immer wieder neu entdecken. aus hellem sichtbeton mit holzauflagen ergänzen sie den beige-farbenen bodenbelag, sind vandalismussicher, und deuten eine zonierung des marktplatzes an. beleuchtung . die beleuchtung des marktplatzes wird auf zwei ebenen angedacht: während stehlen entlang der fassaden für eine klare ausleuchtung des platzes sorgen, ermöglichen eingelegte led-leuchten in den schattenfugen der sitzstufen ein glimmern und eine blendfreie orientierung im bereich zwischen rathaus und kirche. die differenzierte platzbeleuchtung zoniert so den raum in den abendstunden und erzeugt ein spannendes, sensibles nachtbild für die passanten. dem marktplatz und den angrenzenden straßenzügen wird in den abendstunden ein einmaliges, festliches ambiente entsprechend dem historischen umfeld spendiert. einzelne trägerbauwerke (kirche und rathaus) erhalten zudem eine fassadenbeleuchtung.

verkehr . die angesprochene verkehrliche beruhigung im nördlichen bereich des marktplatzes bleibt erhalten, der südliche teil ist als fußgängerzone ausgewiesen. im ganzen beruht das konzept auf dem schema eines umgrenzenden, den marktplatz andienenden systems: die stellplatzfläche am marktplatz wird über den glockenberg und den steinweg erschlossen, ausfahrt sind die wilhelm- und brunnenstraße. alle anderen auf den marktplatz führenden straßen sind als teil der fußgängerzone für den pkw nicht passierbar. eine befahrbarkeit für anlieferung, feuerwehr u.ä. ist jedoch durchgehend gegeben. die auffindbarkeit und integration in das übergeordnete verkehrsnetz können mit der öffnung der wilhelmstraße und dem steinweg verbessert werden, darüber hinaus signalisieren baumreihen und vorleger an den straßeneingängen einen zugang zum marktplatz. mit der neugestaltung des marktplatzes als hybrid aus steinernen stadtplatz und durchgrüntem freiraum erhält neustadt einen atmosphärischen, multifunktionalen, lebendigen platz mit eigenem charakter inmitten der historischen altstadt.

auftraggeber: stadt neustadt b. coburg
größe: 11.000m2
leistungsumfang: wettbewerbsbeitrag
kooperation: eyland07
auszeichnung: anerkennung

verwandte projekte:

12erl
  12nuern
  13freising